Silberstreif; Holger Beisitzer

Aus Publicartwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotodokumentation

Ort

Berlin-Marzahn, Marzahner Promenade, 12679 Berlin

in Google Maps anzeigen lassen

Künstlerin, Künstler

Holger Beisitzer

Technische Angaben

Werktechnik, Material

viertägige Performance, Lackierung auf Metall

Maße

Abflussrinnen auf der Marzahner Promenade, Länge: ca. 1.000 Meter

Kurzbeschreibung

Bei der Aktion „Silberstreif“ wurden die auf den Wegen verlaufenden Abflussrinnen gereinigt, mit Silberbronze gestrichen und mit Silberglitter bestreut. Für die Aktion trugen Künstler und Helfer speziell angefertigte weiße Kleidung mit der Aufschrift „Silberstreif“.

Zeitangabe

Aktion: 22. - 28.08.2012

Inhaltliche Beschreibung

Marzahn und damit auch die Marzahner Promenade leiden unter einem schlechten Ruf. Außerhalb des Bezirkes assoziiert man mit dem Namen Marzahn vor allem Arbeitslosigkeit, sozialen Abstieg und Ghettoisierung. Aufgabe des Kunstwettbewerbes war es, dem entgegen zu wirken. Die Marzahner Promenade soll positiv vermarktet, ihr Ruf verbessert, der Name als neue „Marke“ etabliert werden. „Eine Imageaufwertung des Ortes ist beabsichtigter Teil der Aufgabenstellung“ und soll mit „positiven Eventqualitäten“ der Kunstwerke erreicht werden. Als Silberstreif am Horizont soll die Kunst die besseren Zeiten nicht nur ankündigen, sie soll diese Zeiten am besten auch gleich einläuten. Die Kunst ist seit alters her eine Verführerin und Magierin. Warum also nicht gleich diesen Silberstreif wortwörtlich nehmen?! Den Silberstreif vom Horizont holen und uns direkt zu Füßen legen...

Abflussrinnen im Pflasterbelag durchziehen die Marzahner Promenade vor allem an den großen Plätzen. Sie sind Teil des umfangreichen Systems der Ver- und Entsorgung zur Aufrechterhaltung der Funktionen der Promenade. Die darüber liegenden Gitterroste sind sichtbares Zeichen des Verlaufs der Rinnen, werden jedoch von den Passanten nicht mehr wahr genommen. Bei der Aktion „Silberstreif“ wurden diese Gitterroste gereinigt, mit Silberbronze gestrichen und Silberglitter bestreut. Dazu trugen der Künstler und seine Helfer Arbeitskleidung mit dem Aufdruck „Silberstreif“. Durch die strukturierte Oberfläche der Roste ergeben sich zusammen mit der Silberbronze und dem Glitter Glitzereffekte. Wie kleine Silberadern ziehen sich die Rinnen nun durch die Promenade und legen eine eigene Struktur der Flaniermeile frei.

Mit der Betonung scheinbar unwichtiger, nebensächlicher Dinge wird der Wahrnehmung wieder dafür geöffnet. Das Alltägliche rückt wieder ins Bewusstsein und kann in seiner Qualität neu erkannt werden. Gespräche und Diskussionen mit Anwohnern und Passanten über die Aktion wie z.B. über deren Sinn oder Sinnlosigkeit wurden Teil dieser Aktion. Ziel war es hierbei ein Nachdenken über die tatsächlichen aber auch eingebildeten Qualitäten und Probleme der Marzahner Promenade in Gang zu setzen.

Die Silberne Farbe wird sich mit der Zeit abtreten und ausgewaschen werden. Der Ursprüngliche Zustand stellt sich durch Benutzung wieder her.

aus: Wettbewerbstext Holger Beisitzer

Organisatorischer Rahmen, Eigentümer

eingeladener Wettbewerb Kunst im öffentlichen Raum: „bis hierher und wie weiter? Künstlerische Experimente mit der Marzahner Promenade“

Ein Projekt des Bund-Länder-Programms „Aktive Stadtzentren“

Auslober: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur und Immobilien

Koordination und Durchführung: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin Fachbereich Kultur, Galerie M, Büro für Kunst im öffentlichen Raum Kulturwerk des bbk berlin GmbH

Kooperationen

Mitarbeiter bei der Umsetzung: Jürgen Frölich, Johannes Gleim

Diskussion

Hier wird die Diskussion zu diesem Titel angezeigt. Wenn Sie sich beteiligen möchten, können Sie oben auf den Reiter Diskussion klicken und Ihre Beiträge auf der Diskussionsseite eingeben. Vielen Dank!

Diskussion:Silberstreif; Holger Beisitzer