Renate Wolff

Aus Publicartwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arbeiten in dieser Bibliothek

Reigen; Renate Wolff

Flugfeld; Renate Wolff

Biografische Angaben

1956 in Trier geboren, lebt und arbeitet seit 1997 in Berlin

1977-86 Studium der Malerei und Bildhauerei bei den Professoren Norbert Tadeusz, Karl Bobek und Ulrich Rückriem an der Kunstakademie Düsseldorf

1984 Meisterschülerin

seit 2002 Diverse Lehraufträge u.a.:

2002-04 Burg Giebichenstein, HKD, Hochschule für Kunst und Design, Halle/Saale

2003-04 HfBK, Hochschule für Bildende Künste, Hamburg

2003-04 Johann-Wolfgang von Goethe- Universität, Frankfurt aM

seit 2003 Europäische Akademie für Bildende Kunst, Trier

2004-06 Mentorin im Modellprojekt Mentoring für Bildende Künstlerinnen des Kulturbüros Rheinland-Pfalz, Mainz


Preise und Stipendien:

2006 Stipendium Künstlerhaus Schloß Balmoral, Bad Ems

2005 Stipendium der Civitella Ranieri Foundation, New York

2003 Stipendium der Pollock - Krasner Foundation, New York

2000 Kunstfonds -Arbeitsstipendium, Bonn

1999 Goldrausch - Stipendium, Berlin

1997 Stipendium der Stiftung Kunst und Kultur NRW

1994 Sonderpreis des Deutschen Kunstpreises 1994/95 der Volks- und Raiffeisenbanken für NRW


Kunst am Bau Projekte:

2006 Kunst am Bau, Deutsche Botschaft in Mexico City

2005 Kunst am Bau, U-Bahnstation Weberwiese/Karl-Marx-Allee (U5), Berlin

1996 Kunst am Bau, Landesbank Hessen - Thüringen, HELABA, Offenbach

1995 Kunst am Bau, Niederschlesische Sparkasse, Görlitz

Kunst am Bau, VEBAcom, Düsseldorf


Einzelausstellungen (Auswahl seit 1995):

2006 downstairs, Zagreus Projekt, Berlin

2005 Raumarbeiten, Galerie Deutscher Werkbund, Frankfurt am Main

in between, Project-Room, Dinter Fine Art, New York

2004 Giro d‘Oro, 2yk Galerie, Berlin

in motion, Kunstverein Würzburg, Kunstschiff Arte Noah

Gelbsicht, Galerie Florian Sundheimer, München

Genter TRaum, Galerie Croxhapox, Gent, Belgien

2002 Framing Spaces, Kunstverein Trier

2000 Galerie Haus Schneider, Karlsruhe

1999 Pfalzgalerie, Museum Kaiserslautern

1998 Neue Arbeiten, Galerie Haus Schneider, Karlsruhe

1996 Surge of Cold Air, Stefanelli Gallery, New York

1995 Landesmuseum Mainz, Et Cetera Galerie, Mainz

Galerie Arbeitsplatz, Heidelberg

Galerie Tabea Langenkamp, Düsseldorf


Gruppenausstellungen (Auswahl seit 1995):

2007 Mexico und Kiew, Gestaltung der Botschaftsgebäude, Bundesaußenministerium, Berlin (i.V. für Sommer 07)

2006 Bildertausch, Museum Ritter, Waldenbuch

PLAYmobil, Künstlerhaus Schloß Balmoral, Bad Ems

2005 Kitsch, Kunsthalle d. Europäischen Akademie f.B.Kunst, Trier

2004 European Triangle, Dinter Fine Art, New York

Wheeling! Cell, Project Space, London

Elementar, Kunsthalle d. Europäischen Akademie f.B.Kunst, Trier

2003 Same, same - but different, Galerie Markus Richter, Berlin

Prix D‘Art Robert-Schuman, Villa Vauban / Galerie d‘Art de la Ville de Luxembourg und Ubi Bene Ibi Patria, Kunsthalle d. Europäischen Akademie f. B. Kunst, Trier

2002 Vor Ort, Kunstverein Baruth

Wheeling! - Galerie Jette Rudolph, Berlin - Galerie Natalie de Ligt, Frankfurt am Main

POST-LA Gallery, Habib Kheradyar, Los Angeles/USA

2001 Stadt-Landschaft-Fluss, Neuer Kunstverein Aschaffenburg

A1 - R11, Projektraum Rosenthaler 11, Deutscher Künstlerbund, Berlin

NOW, The Kosova Art Gallery, Pristina/Kosovo

2000 Snapshot, - Contemporary Museum, Baltimore/Maryland – Aldrich Museum of Contemporary Art, Ridgefield, Connecticut/USA

Arcadia University Art Gallery, Glenside, Pennsylvania/USA

Nicht Ruhe geben bevor die Erde quadratisch ist, Die Sammlung Marli Hoppe-Ritter im Kunstverein Mannheim

Goldrausch 11 - Unterwegs, - Kunstbunker, Nürnberg, Kunstraum, Düsseldorf, halle_für_kunst, Lüneburg und art forum, Berlin

1999 Zwischen den Welten, The Korean Culture & Arts Foundation, Seoul/Korea

Goethes Geistiges Europa, - Goethe-Museum, Düsseldorf, und

1998 ENIAC, Shift e.V., Berlin

Zimmer Frei, Schloß Bleckede, Bleckede

Ceterum Censeo, Marstall, Berlin

1997 Michael Solway Gallery, Cincinnati, Ohio/USA

1996 The Pennsylvania Project, Easton/Pa., Stefanelli Gallery, New York/USA

Unpainting, David Pestorius Gallery, Brisbane/Australien

1995 Collezione II, Giovani Artisti Tedeschi, Castello di Rivara, Turin/I (In Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut und der Region Piemonte)

Never A Dull Moment, Galerie Bach & Gayk, Bochum

Art for Kobe, Exhibition of Contemporary Art from Germany and Italy, Matsuzakaya Gallery, Osaka/Japan

Lenzpumpen, Galerie Tabea Langenkamp, Düsseldorf

Deutscher Kunstpreis 1994/95, - Kunstverein Lingen, Haus der Kunst, München und Landesmuseum, Düsseldorf

Ausgewählte Literaturhinweise

Renate Wolff

von Achim Kukulies (Illustrator), Edgar Zippel (Illustrator), Allen Trampusch (Übersetzer) Broschüre 24 Seiten,

Ursula Kolb Verlag u. Heinz-Martin Weigand (März 1998); ISBN 3-9806200-0-X


Renate Wolff; Installationen

anläßlich der Ausstellung Goldrausch 11; Hrsg. Goldrausch-Künstlerinnenprojekt, Frauennetzwerk Berlin e.V.;

Fata Morgana Verlag, Berlin 2000, Text Annette Tietenberg; ISBN 3-933700-77-9