Der gemeine Leuchtkäfer; Susanne Bayer

Aus Publicartwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotodokumentation

Ort

Berlin – Zehlendorf, Kindertagesstätte Tom-Sawyer-Weg 5, 14169 Berlin

in Google Maps anzeigen lassen

Künstlerin, Künstler

Susanne Bayer

Technische Angaben

Werktechnik, Material

bewegte Projektion, Movingheadprojektor, Photovoltaikanlage

Maße

Größe der Projektion variierend von ca. 20 - 50 cm

Kurzbeschreibung

Ein mit dem Computer für diesen Ort programmierter Movingheadprojektor hängt an der Decke des zweistöckigen Foyers. Die Projektion bewegt sich sehr langsam über die Wände des Raums und tastet die Architektur ab. Auf dem Dach des Gebäudes ist eine Photovoltaikanlage installiert, die den Projektor über das Netz mit Strom versorgt.

Zeitangabe

Konzeption und Wettbewerb 2002, Inbetriebnahme 2004

Inhaltliche Beschreibung

"Der gemeine Leuchtkäfer: … Bei der etwa etwa 2000 Arten umfassenden Familie der Leuchtkäfer (Lampyridae) können alle Entwicklungsstadien vom Ei bis zum Imago (fertiger Käfer) aufleuchten und senden meist grünliches oder rotes Licht aus. Die Leuchtorgane der Käfer bestehen aus einem durchsichtigen Bereich, hinter dem eine Schicht hyaliner Zellen liegt, von denen das Licht ausgeht. Hinter dieser Leuchtschicht befindet eine zweite als Reflektor wirkende undurchsichtige Lage Zellen …" (aus: Lehrbuch der Entomologie (Insektenforschung))

"Unterhalb der Decke des zweistöckigen Foyers wurde ein drehbarer, schwenkbarer und programmierbarer Projektor befestigt, der eine wissenschaftlich genaue Zeichnung eines Leuchtkäfers grün an Wände und Decke projiziert. Die Projektion ist ca. 20 bis 50 cm groß, also relativ klein im Verhältnis zum Raum. Der Käfer bewegt sich ganz langsam vorwärts und tastet den Raum ab. Immer wieder stoppt die Bewegung für längere Zeit, der Käfer bleibt an einer Stelle sitzen, sodass er mehrere Stunden für seinen Rundgang braucht. Durch die langen Pausen entsteht ein Rhythmus, der seine Bewegungen unvorhersehbar werden lässt. Jeden Morgen befindet er sich an einem anderen Platz. Er hat seine eigene Geschwindigkeit, die viel langsamer ist als unsere - für ihn sind die Dimensionen des Raumes viel größer, die Entfernungen viel länger."

Die Installation hat keinen fixen Ort - durch das langsame und beständige Abtasten des Raumes eignet sie sich nach und nach das gesamte Foyer an. Der Projektor wird durch eine Photovoltaikanlage, die sich auf dem Dach des Gebäudes befindet mit Strom versorgt, so dass der Käfer indirekt durch die Sonne beleuchtet und auch bewegt wird.

Aus: Wettbewerbsentwurf Susanne Bayer

Organisatorischer Rahmen, Eigentümer

Geladener künstlerischer Wettbewerb anlässlich des Neubaus der Kindertagesstätte Tom-Sawyer-Weg durch die Architekten LINIE 5: M. Gerke und G. Ruoff; Bauherr: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung in Berlin; Betreiber: Unionhilfswerk Sozialeinrichtungen Gmbh

Kooperationen

Die Bewag Berlin stiftete die Photovoltaikanlage für dieses Projekt

Diskussion

Hier wird die Diskussion zu diesem Titel angezeigt. Wenn Sie sich beteiligen möchten, können Sie oben auf den Reiter Diskussion klicken und Ihre Beiträge auf der Diskussionsseite eingeben. Vielen Dank!

Diskussion:Der gemeine Leuchtkäfer; Susanne Bayer