Goldener Schnitt durch Berlin; p.t.t.red: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Publicartwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 16: Zeile 16:
  
 
[[p.t.t.red]]
 
[[p.t.t.red]]
 +
 +
(Stefan Michael und Hans Hs Winkler)
  
 
== Technische Angaben ==
 
== Technische Angaben ==
Zeile 33: Zeile 35:
 
An fünf Profanbauten sind jeweils Stahlbauelemente, die auf einer exakten Linie durch Berlin, auf dem Goldenen Schnitt, liegen, vergoldet worden, wodurch über die politische Teilung Berlins ein ästhetischer Schnitt durch den Stadtraum gezogen wurde.  
 
An fünf Profanbauten sind jeweils Stahlbauelemente, die auf einer exakten Linie durch Berlin, auf dem Goldenen Schnitt, liegen, vergoldet worden, wodurch über die politische Teilung Berlins ein ästhetischer Schnitt durch den Stadtraum gezogen wurde.  
  
Sichtbar am: Gleisdreieck, U1 und U2 S-Bahnhof Schönhauser Allee, Gasometer, Schöneberg
+
Sichtbar am: Gleisdreieck, U1 und U2S-Bahnhof Schönhauser Allee und Gasometer Schöneberg
  
 
== Zeitangabe ==
 
== Zeitangabe ==

Version vom 7. Oktober 2019, 19:09 Uhr

Fotodokumentation

Ort

Berlin: Gleisdreieck, U1 und U2, S-Bahnhof Schönhauser Allee und Gasometer in Berlin Schöneberg

in Google Maps anzeigen lassen

Künstlerin, Künstler

p.t.t.red

(Stefan Michael und Hans Hs Winkler)

Technische Angaben

Werktechnik, Material


Maße


Kurzbeschreibung

Die Stadtrauminstallation "goldener Schnitt durch Berlin" wurde in dem Zeitraum von 1988 bis 1990 in Berlin realisiert.

An fünf Profanbauten sind jeweils Stahlbauelemente, die auf einer exakten Linie durch Berlin, auf dem Goldenen Schnitt, liegen, vergoldet worden, wodurch über die politische Teilung Berlins ein ästhetischer Schnitt durch den Stadtraum gezogen wurde.

Sichtbar am: Gleisdreieck, U1 und U2, S-Bahnhof Schönhauser Allee und Gasometer Schöneberg

Zeitangabe

1988 bis 1990

Inhaltliche Beschreibung

Quelle:

Organisatorischer Rahmen, Eigentümer

Kooperationen