Norbert Kricke

Aus Publicartwiki
Version vom 27. März 2007, 23:06 Uhr von WikiSysop02 (Diskussion | Beiträge) (→‎Ausgewählte Literaturhinweise)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arbeiten in dieser Bibliothek

Raum-Zeit-Plastik; Norbert Kricke

Biografische Angaben

1922 geboren in Düsseldorf – 1984 gestorben in Düsseldorf

Ausbildung an der Hochschule für Bildende Künste bei Richard Scheibe und Hans Uhlmann in Berlin.

1947 Übersiedlung nach Düsseldorf und seitdem als freischaffender Künstler in Düsseldorf tätig

Ende der 40er Jahre erschließt er neue thematische Felder, eine neue Radikalität der Reduktion und knüpft mit seinen ersten abstrakten Raumplastiken, bestehend aus aneinandergeschweißten, dynamisch in den Raum ausgreifenden Metallstäben in gerader, gebündelter oder verknoteter Form, an die Tradition der Konstruktivisten wie Naum Gabo, Antoine Pevsner und Georges Vantongerloo an.

Ab 1955 erhält Kricke internationale öffentliche Aufträge für Raumplastiken im Außenraum an Opernhäusern, Stadttheatern, Museen.

1965 entstehen Ideen zur Gestaltung von "Wasserreliefs" und eines "Wasserwaldes", zusammen mit John Anthony Thwaites ausgeführt in dem Text "Forms of Water".

1957 gewinnt Kricke neben Robert Adams und Yves Klein den „Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung“ des Neuen Stadttheaters von Werner Ruhnau in Gelsenkirchen.

Kricke hatte enge Beziehung zur Künstlergruppe ZERO aber auch zu den französischen Künstlern des Nouveau Réalisme. 1959 gehörte er zur Künstlergruppe um Yves Klein und Werner Ruhnau

Ab 1964 Professur für Bildhauerei an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf

1972 – 1981 Direktor der Kunstakademie Düsseldorf


Ausstellungen und öffentliche Aufträge (Auswahl):

1953 erste Einzelausstellung in der Galerie Ophir, München

1955 Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

1959 Teilnehmer der documenta 2 in Kassel

1955/56 Ausführung einer großen Raumplastik am neuen Stadttheater (1953-55 durch das Architektenteam Rave, von Hausen, Ruhnau, Deilmann.) in Münster

1957 Fassadenrelief, Gesatltung am Neuen Staatstheater Gelsenkirchen

1957 Salon des Réalités Nouvelles, Paris

1959 Wassergestaltung für den Universitätsneubau in Bagdad/Irak in Zusammenarbeit mit Walter Gropius

1960 Ausführung der Skulptur „Große Mannesmann“am Mannesmannufer im Düsseldorf vor dem heutigen Vodafone-Hochhaus, damals Mannesmann. Entworfen und gebaut 1956 bis 1958 von den Architekten Egon Eiermann und Paul Schneider-Esleben. Das Gebäude steht seit 1997 unter Denkmalschutz.

1961 Ausstellung im Museum of Modern Art in New York

1961 Lefebre Gallery, New York

1964 Teilnehmer der 32. Biennale von Venedig/IT – deutscher Pavillon

1964 Teilnehmer der documenta 3 in Kassel

1965 große Raumplastik vor dem County Museum of Art, Los Angeles/USA

1975 Kunsthalle Düsseldorf;

1975 Galerie Denise René - Hans Mayer, Düsseldorf;

1975 Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg

1977 Teilnehmer der documenta 6 in Kassel

1980 Josef Albers Museum, Bottrop

1984 Städel, Frankfurt

Dem Werk Norbert Krickes ist im Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg ein eigener Raum gewidmet, der wichtige Aspekte seiner plastischen Ideen zeigt.


Ausgewählte Literaturhinweise

Norbert Kricke. Plastiken und Zeichnungen. Ein Retrospektive

Stephan von Wiese, Sabine Kricke-Güse, Richter Verlag 2006, Gebundene Ausgabe 192 Seiten ISBN 3937572627, ISBN 978-3937572628


Norbert Kricke – Zeichnungen

von Dieter Ronte, Reinhold Happel, Volker Adolphs, Christoph Schreier, Stefan Gronert, Reni Hansen (Illustartion), Hrsg. Stadt Bonn, Kunstmuseum 1995, 119 Seiten, ISBN 3929790092, ISBN 978-3929790092


Norbert Kricke, 1922-1984, Zeichnungen und Raumplastiken

Ausst.-Kat. Inst. für Auslandsbeziehungen, Stuttgart 1996


Norbert Kricke, Raumplastiken und Zeichnungen

Ausst.-Kat. Städtische Galerie im Städelschen Kunstinstitut, hg. v. Klaus Gallwitz, Frankfurt/M. 1980