Raumzirkulation; Will Brüll

Aus Publicartwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotodokumentation

Ort

Viersen-Dülken, Grünfläche vor dem Eingang des Städtischen Gymnasium, Brandenburger Straße 1, 41751 Viersen

in Google Maps anzeigen lassen

Künstlerin, Künstler

Will Brüll

Technische Angaben

Werktechnik, Material Edelstahl


Maße Höhe 5 Meter


Kurzbeschreibung

Zeitangabe

1965

Inhaltliche Beschreibung

Im Juni des Jahres 1965 wurde anlässlich der Einweihung des Städtischen Gymnasiums an der Brandenburger Straße in Dülken die Edelstahlplastik des Osterather Bildhauers Will Brüll aufgestellt. An drei vertikal ausgerichteten Stangen entwickelt sich ein Formgefüge aus konkaven und konvexen Elementen. Dabei wird die Konzentration auf ein Zentrum deutlich. Zur Charakteristik der Objekte Will Brülls gehört, wie auch bei dieser Plastik zu sehen ist, eine Durchsichtigkeit und Leichtigkeit der Erscheinung, die durch spielerische, aufgelockerte Anordnung der Formelemente erreicht wird und damit der Härte des Materials zu widersprechen scheint. Ein gewisser Schwebezustand wird auch hier durch die Anordnung um einen Mittelpunkt erreicht, der die vertikalen Stangen als Kontrastelemente, aufgrund ihres geringen Durchmessers kaum in Erscheinung treten lässt. Der Titel des Werkes, "Raumzirkulation", vermochte sich unter den Dülkenern nicht durchzusetzen. Besonders der Phantasie der Schüler des Gymnasiums entsprangen immer wieder alternative, humorige Bezeichnungen des Kunstwerks. So gerieten vor allem zwei Spitznamen in Umlauf: "Der eiserne Studienrat" und "Die grasende Kuh".

Organisatorischer Rahmen, Eigentümer

Stadt Viersen

Kooperationen

Diskussion

Hier wird die Diskussion zu diesem Titel angezeigt. Wenn Sie sich beteiligen möchten, können Sie oben auf den Reiter Diskussion klicken und Ihre Beiträge auf der Diskussionsseite eingeben. Vielen Dank!

Diskussion:Raumzirkulation; Will Brüll