Heliport Gerisch-Park; Res Ingold

Aus Publicartwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotodokumentation

Ort

Neumünster, Klaus-Groth-Straße / Schwale Brücke, Rasenfläche am Eingang zum Skulpturenpark Herbert-Gerisch-Stiftung, Brachenfelder Straße 69–71, 24536 Neumünster

in Google Maps anzeigen lassen

Künstlerin, Künstler

Res Ingold

Technische Angaben

Werktechnik, Material

Bauschild: verzinkter Stahlrahmen, bedruckte Bautafel

Maße

250 x 250cm (Tafel)

Kurzbeschreibung

Bauschild für einen Heliport Gerisch-Park Neumünster. Das Bauschild ist auf einer Grünfläche in der Nähe des Stadtseitigen Eingangs zum Park aufgestellt. Es kündigt den Baubeginn 2008 eines Helioportes „hgn“ an. Aufgelistet sind die Architekten, beteiligte Firmen, der Bauherr - Herbert-Gerisch-Stiftung und Stadt Neumünster und die Koordinaten.

Zeitangabe

2007

Inhaltliche Beschreibung

Anschluss an die »Ingold Airlines«: Die 1982 von dem Schweizer Künstler Res Ingold gegründete Fluglinie »Ingold Airlines« existiert als Unternehmensidee im virtuellen Raum. Sie wird wie eine wirkliche Fluggesellschaft mit konkreten Aktionen beworben und kommuniziert. Das fiktive Unternehmen orientiert sich an der Konkurrenz: Dienstleistungsangebote wie Fluggastbegleitung, VIP-Service, Mitgliederclub oder Shuttle-Service werden in einer täuschend echten Corporate Identity vermarktet, die in Galerien, Museen, bei Aktionen und auf Messen präsentiert wird. Dort sind jedoch nicht Passagiere, sondern Ideen das wichtigste Umschlagsgut. Die Frage nach dem Realitätsgrad und der Zugehörigkeit von »Ingold Airlines« zur Kunst- oder Wirtschaftswelt ist nicht eindeutig zu beantworten: Wirklichkeit entpuppt sich als potentiell simuliert, und Simuliertes wirkt auf Reales zurück. Der Traum vom Fliegen wird zum Bild für das Abheben aus dem Alltag, für den Weg nach Arkadien. »Ingold Airlines« bewarb bereits im Vorfeld den Helioport Gerisch-Park Neumünster auf ihrer Internet-Seite:

„Obwohl mit 30 Kilometern Distanz nicht weit vom Drehkreuz Kiel entfernt, plant die Stiftung einen Privatanschluss am Portal des Gerisch-Parks in Neumünster für Fernreisende und Freunde.“ Durch die Anbindung an die »Ingold Airlines« ist die Gerisch-Stiftung an das internationale Flugnetz der Kunst- Fluggesellschaft angeschlossen – wie zuvor die Documenta, die Biennale in Venedig oder das Arp-Museum Bahnhof Rolandseck. Als kultureller Standort soll sie auch weit entfernte Kunstbegeisterte auf ihren Höhenflügen komfortabel begleiten. Zunächst verweist ein Bauschild auf die geplante Anbindung.

Quelle: Martin Henatsch / Verena Voigt in: Kurzführer anlässlich der Einweihung des erweiterten Gerisch-Skulpturenparks am 8. September 2007. Herausgeber: Herbert-Gerisch-Stiftung, Neumünster

Organisatorischer Rahmen, Eigentümer

Im Rahmen der Eröffnung des Erweiterten Gerisch-Skulpturenparks aufgestellt.

Eigentümer: Herbert-Gerisch-Stiftung Neumünster

Kooperationen

Diskussion

Hier wird die Diskussion zu diesem Titel angezeigt. Wenn Sie sich beteiligen möchten, können Sie oben auf den Reiter Diskussion klicken und Ihre Beiträge auf der Diskussionsseite eingeben. Vielen Dank!

Diskussion:Heliport Gerisch-Park; Res Ingold