Friedensstele; Frank Haase

Aus Publicartwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotodokumentation

Ort

Iserlohn-Letmathe, im Park von Haus Letmathe, Hagener Straße 62, 58642 Iserlohn

in Google Maps anzeigen lassen

Künstlerin, Künstler

Frank Haase

Technische Angaben

Werktechnik, Material

Cortenstahl geschweißt, Edelstahl

Maße

55 x 30 x 220 cm

Kurzbeschreibung

Zwei sich durchdringende Tafeln aus Corstenstahl bilden eine Stele. Aus den Tafeln sind die Silhouetten von zwölf Tauben herausgeschnitten.

Zeitangabe

Entwurf 2014, Realisierung 2015

Inhaltliche Beschreibung

Am 16. April 1945 endete im Iserlohner Ortsteil Letmathe der zweite Weltkrieg. Im Mai 2015 feierten die Letmatherinnen und Letmather die siebzigjährige Friedenszeit mit einem dreitägigen Friedensfest. Zu diesem Anlass wurde die Friedensstele installiert, die an den Wert des Friedens erinnert. Aus der Cortenstahl-Konstruktion sind zwölf Friedenstauben ausgespart, die auf “Plaketten” montiert wurden und den beteiligten Vereinen und Institutionen, der Partnerstadt Auchel in Frankreich und einer befreundeten Kirchengemeinde in Polen als Geschenke übergeben wurden. So befinden sich die Friedenstauben aus der Letmather Friedensstele heute als Zeugen der Versöhnung und Freundschaft an verschiedenen Orten in den einstmals überfallenen Ländern. Es entstand somit eine Art Netzwerk-Skulptur, deren Zentrum die in Iserlohn-Letmathe stehende Friedensstele ist und deren äußere Ankerpunkte die an entfernten Stätten positionierten Friedenstauben aus dem Stahl der Letmather Skulptur bilden.

Organisatorischer Rahmen, Eigentümer

Initiator der Letmather Friedensstele war eine vereinsübergreifende Arbeitsgemeinschaft. Eigentümer der Skulptur sind der Förderverein Haus Letmathe e.V., der Heimatverein Letmathe e.V., der St. Hubertus Schützenverein Letmathe 1713 e.V., der DRK Ortsverein Letmathe e.V., die kath. Pfarrgemeinde St. Kilian Letmathe und die ev. Kirchengemeinde Letmathe.

Kooperationen