Amphitheater; Georg Ettl

Aus Publicartwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotodokumentation

Ort

Viersen, Gymnasium an der Löh, Konrad-Adenauer-Ring 30, 41747 Viersen

in Google Maps anzeigen lassen

Künstlerin, Künstler

Georg Ettl

Technische Angaben

Werktechnik, Material

Beton

Maße


Kurzbeschreibung

Um eine runde gepflasterte Bühne sind Sitzbänke im Halbkreis angeordnet. Dahinter gruppieren sich Säulenfragmente und Mauern, auf denen beliebte Motive Georg Ettls dargestellt sind: z.B. Pferdeköpfe, Storche und Häuser.

Zeitangabe

Entwicklung 1979, Fertigstellung Anfang 1980

Inhaltliche Beschreibung

Die Idee, im Rahmen der Kunst am Bau für das Städtische Gymnasium Auf der Löh ein kleines Amphitheater zu bauen, entstand im Gespräch zwischen Künstler und Schülerinnen des Mädchengymnasiums, die wegen des Umzugs in die neue Schule den Verlust des „Monte“ bedauerten. Es schien wünschenswert und sinnvoll, eine neue Städte der Begegnung und Entspannung zu schaffen, die schulischen und außerschulischen Zwecken dienen könnte. Beim endgültigen Entwurf handelt es sich um eine Anspielung an Ruinen der antiken Amphitheater, wobei jedoch bemerkt werden muss, dass es sich hier nicht um die Imitation einer solchen Ruine handelt. Die Formensprache des Künstlers ist die der Gegenwart, und es ist vielleicht nicht zu weit gegriffen, wenn man in der Rückwand des Theaters die Silhouette einer modernen Industrielandschaft zu erkennen glaubt. Auch ist das Material der Einzelelemente nicht der Marmor der Antike, sondern Beton, der mehr und mehr wegen der mit seiner Hilfe angerichteten Verunstaltung der Natur in Misskredit gerät. So ist die Herausforderung an den Künstler besonders groß - eine beträchtliche Anzahl Kubikmeter Beton in Einklang mit der Natur zu bringen und ein Werk zu schaffen, das im Gegensatz zu unseren Realitäten steht und im Sinne seiner Kunst eine Alternative bietet.

Quelle: Stadtdirektor Viersen (Hg.), Schulzentrum Löh Viersen 1, Viersen 1979.

Organisatorischer Rahmen, Eigentümer

Stadt Viersen

Kooperationen