Übergang zur Untergrundbahn; Susanne Ahner

Aus Publicartwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fotodokumentation

Ort

Berlin: Ehemalige Grenzübergänge im Tunnel der U-Bahnlinien U6 und U8, Mitte / Friedrichshain-Kreuzberg

U6: U-Bahnhof Schwartzkopffstraße, 10115 Berlin

in Google Maps anzeigen lassen

U6: U-Bahnhof Kochstraße, 12105 Berlin

in Google Maps anzeigen lassen

U8: U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße, 10179 Berlin

in Google Maps anzeigen lassen

U8: U-Bahnhof Bernauer Straße, 13355 Berlin

in Google Maps anzeigen lassen

Künstlerin, Künstler

Susanne Ahner

Technische Angaben

Werktechnik, Material

69 graue Schilder aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit reflektierenden Buchstaben, auf Fensterhöhe der U-Bahnzüge an der Tunnelwand montiert

Maße

die Länge der Schilder differiert bei einer Höhe von 35cm, abhängig von der jeweiligen Wortlänge

Kurzbeschreibung

Reflektierende Worte mit der Präposition ”über” markieren neben dem originalen weißen Grenzstrich die vier früheren Grenzübergänge im Tunnel der U-Bahnlinien U6 und U8. Diese beiden westlichen U-Bahnlinien unterquerten fahrplanmäßig das Territorium der DDR. Bilder und Informationen zur damaligen Situation und die vier Wortbilder der 69 Schilder enthält die Broschüre “übergang” als ”oberirdischer” Teil der Arbeit.

Zeitangabe

Realisierung 1999

Inhaltliche Beschreibung

„Erinnern Sie sich noch an die Geisterbahnhöfe in Berlin? An die so genannten „Durchläuferzüge"? Oder – in Berlin Hauptstadt der DDR – an das mysteriöse Rumpeln unter Ihren Füßen, wo es und weit und breit keinen U-Bahneingang gab?

Heute erinnern Schilder im Tunnel der U-Bahnlinien U6 und U8 an die paradoxe Situation der U-Bahn in der geteilten Stadt. Daran, dass diese westlichen Linien den östlichen Teil der Stadt ohne Halt durchfuhren. Neben dem weißen Strich, der die Grenze im Tunnel markierte, erscheinen jetzt Worte. Wie Gedankenblitze. Sie beginnen alle mit der Präposition „über". Sie schaffen Gedanken-Bilder, verbunden mit der Mauer (überall, überwacht), der Wende (überholt, überlebt), der Öffnung der Grenz-Übergänge (überirdisch, überflügelt) und mit der gegenwärtigen Entwicklung (überlegen, überschlagen).

69 Schilder sind in Höhe der Zugfenster an der Tunnelwand montiert. [...]

Aus: Susanne Ahner: Erläuterungen zum Wettbewerbsentwurf

Organisatorischer Rahmen, Eigentümer

Im Rahmen des künstlerischen Wettbewerbs „Übergänge“, Land Berlin, Senatsverwaltung für Bauen, Wohnen und Verkehr, in Zusammenarbeit mit den beteiligten Bezirksämtern

Kooperationen

Diskussion

Hier wird die Diskussion zu diesem Titel angezeigt. Wenn Sie sich beteiligen möchten, können Sie oben auf den Reiter Diskussion klicken und Ihre Beiträge auf der Diskussionsseite eingeben. Vielen Dank!

Diskussion:Übergang zur Untergrundbahn; Susanne Ahner